Akzeptieren von Cookies auf Lauritz.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Einstellungen zu speichern, um Statistiken zu erstellen und um Annoncen zielgerichtet einsetzen zu können. Die Informationen werden mit Drittanbietern geteilt. Wir benutzen Cookies, um die Nutzung unserer Website für Sie zu optimieren, um die Verwendung der einzelnen Elemente auf Lauritz.com nachvollziehen zu können und um die Vermarktung unserer Dienstleistungen Ihren Interessen anzupassen. Selbstverständlich werden alle durch Cookies gesammelten Informationen vertraulich und der geltenden Gesetzgebung entsprechend behandelt. Durch Weiternutzung von Lauritz.com akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Lesen Sie mehr über Cookies auf Lauritz.com.
Kategorie  Schätzpreis 
Zeit Showroom
Nur deLuxe-Artikel Nur Artikel in der gewählten Sprache Gebrauchtwaren
Neuwaren

Le Klint


Der Grundstein für die dänische Lampenmarke Le Klint wurde bereits 1901 gelegt, als der Architekt Peder Vilhelm Jensen-Klint einen Lampenschirm aus plissiertem Papier erfand - und das eigentlich nur, weil ihm ein Lampenschirm für eine von ihm entwickelte Öllampe aus Steingut fehlte.

Die nächste Generation, d. h. sein Sohn Tage Klint, fasste 1943 den Beschluss, das bis zu dem Zeitpunkt als Familienbeschäftigung betriebene Schirmfalten kommerziell zu nutzen und gründete das Unternehmen Le Klint. Die gefalteten Lampenschirme Le Klints sind nicht nur in ganz Dänemark, sondern auch weltweit bekannt und beliebt. Sie verbreiten ein angenehm sanftes Licht und passen mit ihrem zeitlos klassischen Design zu einer Reihe Lampenfüße.

Le Klint hat – neben den Leuchten mit den charakteristischen Lampenschirmen – in Zusammenarbeit mit vielen berühmten Designern eine ganze Reihe weiterer Lampen entwickelt, u. a. den typisch gefalteten Schirm mit dem klassischen Scherengestell, das von Erik Hansen entworfen wurde und in verschiedenen Holzsorten erhältlich ist.

Zur Gruppe der am weitesten verbreiteten und bekannten Le Klint Lampen gehören die Le Klint Pendelleuchten, die aus weißem PVC gefertigt und in fantasievollen, aber dennoch geometrischen Formen gefaltet sind. Bereits seit Beginn ihrer Produktion werden diese von den sogenannten Le Klint 'Faltmädchen' in Handarbeit hergestellt.

Berühmte Designer wie Kaare Klint (Sohn von P.V. Klint), Esben Klint, Andreas Hansen und nicht zuletzt Poul Christiansen haben zahlreiche Pendelleuchten für Le Klint kreiert. Poul Christiansen war derjenige, der 1967 an Stelle der geraden Faltlinien die Kurvenfalttechnik einführte. Daraus entstand die bekannte Sinus-Serie, die seit Ende der 1960er weiterentwickelt wurde. Sämtliche geometrischen Le Klint Leuchten können als Nachfolger der 'Fruchtleuchte' von Kaare Klint aus dem Jahr 1944 betrachtet werden. Der Erfolg mit diesen Le Klint Lampen veranlasste das Unternehmen zu einer Wiederaufnahme bzw. Weiterentwicklung des Modellsortiments, welches inzwischen auch Stehlampen umfasst.